In 80 Minuten um die Welt – Wintersemester 2019/20

In 80 Minuten um die Welt – Wintersemester 2019/20

Was gibt es Schöneres, als sich bei kaltem Winterwetter in wärmere, exotischere Welten zu begeben. Dafür müsst ihr keine teure Reise buchen, denn wir nehmen euch mit auf eine musikalische Weltreise quer durch unseren Planeten: In die USA, nach Mexiko, Russland und Irland. Erlebt für diese Regionen typische Musik mit wilden Tänzen, klangvollem Blues, melancholischen Melodien und mitreißenden Rhythmen. Euch erwartet wie immer eine bunte Mischung aus bekannten und unbekannten Werken. Wie schon Jules Vernes schrieb: “Was gibt es in der Geschichte der Menschheit Schöneres als die Entdeckungen!”

Programm:

Afro-American Symphony – W. Grant Still
Danzón No. 2 – Arturo Márquez
Irish Rhapsody – Victor Herbert
8 russische Volkslieder – Anatolij Ljadov

Mensch & Wasser – Sommersemester 2019

Mensch & Wasser – Sommersemester 2019

Das Element Wasser spielt in der klassischen Musik eine große Rolle. Das Programm dieses Semesters widmet sich diesem Thema mit Werken von Smetana, Hovhaness, Bruch und Bloch.

Programm:

Die Moldau – Bedrich Smetana
And God Created Great Whales – Alan Hovhaness
Poems of the Sea – Ernest Bloch
Violinkonzert Nr. 1 – Max Bruch (Solistin: Martina Trumpp)

Vergessene Welten – Wintersemester 2018/19

Vergessene Welten – Wintersemester 2018/19

Auf die Spuren vergangener Zeiten und Komponisten begeben wir uns in diesem Semester. Fast schon vergessen sind Werke von Fibich und Rangström und die Dinosaurier aus Williams „Jurassic Park“ gibt es auch schon lange nicht mehr…

Programm:

Ausschnitte aus Jurassic Park – John Williams
Ouvertüre zu Sarka – Zdenek Fibich
Sinfonie Nr. 2 „Mittland“ – Ture Rangström

Sehnsuchtsorte – Sommersemester 2018

Sehnsuchtsorte – Sommersemester 2018

Heimweh und Fernweh sind ein beliebtes Thema in der klassischen Musik, wir begeben uns nach Amerika, in den Orient und den hohen Norden. Sehnsucht nach seiner Heimat Tschechien beschäftigte Dvořák während seiner Zeit in Amerika, was auch in seiner berühmten 9. Sinfonie zu hören ist.

Programm:

Sinfonie Nr. 9 – Antonín Dvořák
Nachklänge an Ossian – Niels Gade
Ausschnitte aus der Aladdin Suite – Carl Nielsen

Wilder Norden – Sommersemester 2017

Wilder Norden – Sommersemester 2017

Schottland, Schweden und Norwegen: im Sommer 2017 ging es in den hohen Norden zusammen mit Sibelius, Bruch und Berwald.

Programm:

Schottische Fantasie – Max Bruch (Solistin: Alexandra Pop)
Karelia-Suite – Jean Sibelius
Erinnerung an die norwegischen Alpen – Franz Berwald
Finlandia – Jean Sibelius

Romantisches Russland – Wintersemester 2016/17

Romantisches Russland – Wintersemester 2016/17

Im Wintersemester 2016/17 ging es nach Russland in die Heimat von Schostakowitsch, Tschaikowski und vielen anderen bekannten Komponisten mitsehr bekannten Werken wie Schwanensee, aber auch eher unbekannten und dennoch hörenswerten Kompositionen wie die Steppenskizzen von Borodin.

Programm

Ausschnitte aus Schwanensee – Pjotr Tschaikowski
Ouvertüre zur Oper „Die Zarenbraut“ – Nikolai A. Rimski-Korsakow
Eine Steppenskizze aus Mittelasien – Alexander Borodin
Ausschnitte aus der 2. Romeo & Julia-Suite – Sergei Prokofjew
Ausschnitte aus den Bildern einer Ausstellung – Modest Mussorgski
Walzer Nr. 2 – Dimitri Schostakowitsch

Vive la France! – Sommersemester 2016

Vive la France! – Sommersemester 2016

Mesdames et messieurs, diesen Sommer wird es französisch beim SinfOrMa! Wir entführen Euch auf eine musikalische Reise nach Frankreich, vorbei an einem Internat mit singenden Schuljungen („Die Kinder des Monsieur Mathieu“), durch Paris und typisch französische Cafés („Die fabelhafte Welt der Amélie“). César Franck ließ sich in seiner Symphonie von französischer Musik inspirieren und Georges Bizet komponierte eine der bekanntesten französischen Opern: „Carmen“. Seid dabei, wenn unsere Reise durch das romantische, wilde, aber auch melancholische Frankreich beginnt. Ganz nach dem Motto: „La vie est belle!“.

Programm:

Sinfonie Nr. 1 – César Franck
Ausschnitte aus Carmen – Georges Bizet
Ausschnitte aus „Die fabelhafte Welt der Amelie“ – Yann Tiersen
Ausschnitte aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“

„Es war einmal…“ – Wintersemester 2015/16

„Es war einmal…“ – Wintersemester 2015/16

Die Konzerte des SinfOrMas stehen dieses Semester ganz im Fokus von Märchen. In der kalten, oft grauen Jahreszeiten entführen wir Euch mit unserem Programm auf sonnige Lichtungen und nehmen Euch mit zu Tänzen von Dryaden und anderen Fabelwesen.

Mit der weltweit bekannten Morgenstimmung von Edvard Grieg lassen wir in den Konzertsälen die Sonne aufgehen, um uns am Ende des Programms mit Joachim Raffs 3. Sinfonie in den Wald auf die Jagd zu begeben. Dramatik darf beim Konzert natürlich auch nicht fehlen: Dafür sorgen Stücke wie Ases Tod von Grieg aus der Peer-Gynt-Suite oder der Wassermann von Dvorak. Freut euch also auf einen abwechslungsreichen Abend und taucht ein in eine Welt voller Zauber!

Programm:

Peer Gynt Suite No. 1 – Edvard Grieg
Der Wassermann op. 107 – Antonin Dvořák
Sinfonie Nr. 3 – Joachim Raff

Licht & Schatten – Sommersemester 2015

In der klassischen Musik spielen Farben, Licht und Schatten eine große Rolle, ebenso wie die Natur. Deshalb dreht sich dieses Semester alles um das Motto „Licht & Schatten“.
„Couleurs du ciel“ ist ein Werk des Mainzers Julian Mörth, welches – wie der Titel sagt – sich mit den Farben des Himmels beschäftigt. Mit der Komposition von Mussorgsky begeben wir uns auf die Schattenseite des Programms mit „Eine Nacht auf dem kahlen Berge“.
Auch bei Solokonzerten bewegen sich Solist und Orchester wie in einem Spiel aus Licht und Schatten durch die Musik.

Programm

  • Couleurs du ciel – Julian Mörth
  • Eine Nacht auf dem kahlen Berge – Modest Mussorgsky
  • Cellokonzert (h-Moll) – Antonin Dvorak

Solisten:
Alexandre Castro-Balbi
Jacob Schwarz

Konzerte

Mittwoch, 22. Juli 2015, 19:30 Uhr, Christuskirche Mainz
Freitag, 24. Juli 2015, 19:30 Uhr, P1 Philosphicum