In 80 Minuten um die Welt – Wintersemester 2019/20

In 80 Minuten um die Welt – Wintersemester 2019/20

Was gibt es Schöneres, als sich bei kaltem Winterwetter in wärmere, exotischere Welten zu begeben. Dafür müsst ihr keine teure Reise buchen, denn wir nehmen euch mit auf eine musikalische Weltreise quer durch unseren Planeten: In die USA, nach Mexiko, Russland und Irland. Erlebt für diese Regionen typische Musik mit wilden Tänzen, klangvollem Blues, melancholischen Melodien und mitreißenden Rhythmen. Euch erwartet wie immer eine bunte Mischung aus bekannten und unbekannten Werken. Wie schon Jules Vernes schrieb: “Was gibt es in der Geschichte der Menschheit Schöneres als die Entdeckungen!”

Programm:

Afro-American Symphony – W. Grant Still
Danzón No. 2 – Arturo Márquez
Irish Rhapsody – Victor Herbert
8 russische Volkslieder – Anatolij Ljadov

Mensch & Wasser – Sommersemester 2019

Mensch & Wasser – Sommersemester 2019

Das Element Wasser spielt in der klassischen Musik eine große Rolle. Das Programm dieses Semesters widmet sich diesem Thema mit Werken von Smetana, Hovhaness, Bruch und Bloch.

Programm:

Die Moldau – Bedrich Smetana
And God Created Great Whales – Alan Hovhaness
Poems of the Sea – Ernest Bloch
Violinkonzert Nr. 1 – Max Bruch (Solistin: Martina Trumpp)

„Ein gelungenes Konzert, ich freu mich schon auf das Nächste! Vielen Dank. „

Posted in Allgemein
Das SinfOrMa e.V. heute

Das SinfOrMa e.V. heute

Mittlerweile gibt es das Orchester schon seit fast 10 Jahren und zählt über 60 aktive Mitglieder. Inzwischen sind wir auch ein gemeinnütziger Verein. Uns liegt es am Herzen klassische Musik, vor allem auch von unbekannten Komponisten, allen zugänglich zu machen. Uraufführungen, Weltpremieren, eine Orchesterreise nach Bremen, Konzerte in der JVA Wiesbaden, in Flüchtlingsheimen und Schulen liegen bereits hinter uns. Das SinfOrMa hat inzwischen eine breite und treue Fan-Basis, die uns seit Jahren begleitet. Wir freuen uns schon auf die nächsten 10 Jahre!

Die Gründung des SinfOrMa

Die Gründung des SinfOrMa

Im Wintersemester 2010/11 wurde das Sinfonische Orchester Mainz gegründet. Die Idee kam von Nicolai Spieß, zu diesem Zeitpunkt Student an der Uni Mainz. Seine Vision: ein Orchester, in dem jeder mitspielen kann, egal wie sehr die Finger (oder das Instrument) eingerostet sind oder was man studiert. Schnell hatten sich ein Probenraum und geeignete Konzertliteratur sowie motivierte Hobbymusikerinnen und -musiker gefunden. Gestartet ist das SinfOrMa mit knapp 50 Mitspielern, für ein neu gegründetes Orchester gar nicht schlecht …

Wintersemester 21/22

Wintersemester 21/22

Von Burgen und Schlössern – Dieses Semester nehmen wir Euch mit auf eine Reise quer durch die schönsten Burgen und Schlosse der Musikgeschichte!!

Ehemalige Dirigenten

Ehemalige Dirigenten

Unser Gründer – Nicolai Spieß


Nicolai Spieß wurde 1987 in Vorwerk, in der Nähe von Bremen geboren. Seine Schulzeit verbrachte er in Bremen und erlangte seine Hochschulreife am Alten Gymnasium Bremen. Im Anschluss entschied er sich seinen Zivildienst beim Goethe-Institut Bremen zu absolvieren. Im Wintersemester 2007 begann Spieß sein Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Ethnologie an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Aufgrund des Magisterstudiums war es ihm erlaubt seinen Interessen nachzugehen und neue zu entwickeln. So sammelte er Erfahrungen bei den Händel Festspielen in Göttingen, bei denen er drei Jahre in Folge als Produktionsassistent arbeitete, konnte mehrfach im Ausland auf Messen arbeiten und arbeitete bereits als Dramaturg. Sein Studium hat Nicolai Spieß im Sommer 2015 abgeschlossen.
Während des Studiums arbeitete er kurze Zeit als Leiter eines Jugendblasorchesters in Sponsheim und gründete angespornt durch die Lust auf einen sinfonischen Klang, das Sinfonische Orchester Mainz im Wintersemester 2010 an der Mainzer Universität.
Mittlerweile hat es den gebürtigen Bremer zurück in den Norden nach Hamburg verschlagen.

Dirigent von 2014 bis 2016 –  Sebastián Salinas Gamboa

Sebastián Salinas Gamboa wurde in Taxco de Alarcón im mexikanischen Bundesstaat Guerrero geboren. Er hat dort bereits als Solocellist im Universitätskammerorchester, im Orchester für alte Musik und im Jugendsinfonieorchester CECAMBA gespielt. Sebastián studierte Cello beim tschechischen Cellisten Prof. Jiri Bunata in Xalapa und bekam Stipendien von der Universität in Veracruz, vom Jungen Veracruzianischen Orchester, der Leutkircher Bank und der Puebla Kultur Förderung. Dann kam er nach Deutschland und studiert jetzt an der Hochschule für Musik in Mainz bei Prof. Schulz.

Seitdem spielt Sebastián regelmäßig als Solist, Kammermusiker und Orchestermusiker in Ensembles in ganz Deutschland. Er war zudem auch als Dozent und Dirigent beim Projekt Jeunesse Musical Deutschland in Weikersheim tätig. Von 2014 bis 2016 leitete er das SinfOrMa.

Martina Trumpp (Solistin 2019)

Martina Trumpps ungemein vitales wie präzises und hochinspiriertes Spiel zeigte, warum sie als Ausnahmetalent gilt. […] Sie führte in künstlerische Höhen, die man nur von großen Geigern kennt.“ (Offenbacher Nachrichten)

Im Sommersemester 2019 spielt Martina Trumpp mit dem SinfOrMa das 1. Violinkonzert g-Moll von Max Bruch. Die vielseitige Geigerin hat sich in den vergangenen Jahren als Solistin, Kammermusikerin und Dozentin etabliert. Konzerte führten sie quer durch Deutschland und Europa sowie nach Kanada und Kolumbien. Ihr Repertoire reicht von Bruchs Violinkonzert über Brahms Klavierquintett bis hin zum Violinkonzert von Khachaturian.

Die mehrfache Preisträgerin erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von 8 Jahren und wurde mit 12 Jahren Jungstudentin an der Würzburger Musikhochschule bei Prof. Conrad von der Goltz und legte dort ihr Diplom bei Prof. Herwig Zack „mit Auszeichnung“ ab. Weiterhin studierte sie mit Ingolf Turban und Ana Chumachenco an der Musikhochschule München, mit Salvatore Accardo an der „Fondazione Stauffer“ in Cremona und mit Philippe Graffin am „Koninklijk Conservatorium“ Brüssel.
Nach vorzeitig abgelegtem Abitur beendete sie Studien in Mathematik, Musikwissenschaft und Pädagogik an den Universitäten Würzburg und Tübingen. Sie unterrichtete an der Universität Würzburg und als Hauptfachdozentin für Violine an der Musikhochschule Trossingen.

Im Sommer 2019 kommt die von der Presse gefeierte Geigerin zu uns ins SinfOrMa. Ein Erlebnis, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

 

„Die Violinistin Martina Trumpp ließ den Solo-Part zu einem existentiellen Drahtseilakt werden: ein kraftvoller, ausdrucksgeladener Ton, schwindelerregend hohe, exponierte Passagen, rückhaltlose Expressivität und dramatische Intensität.“ (